Ein Scooter für die letzte Meile

Lösungen für den innerstädtischen Verkehr und kurze Fahrdistanzen

Die Mobilität wird elektrisch, klassische PKW haben ausgedient. Vor allem für den innerstädtischen Verkehr sowie kurze Distanzen ist der E-Scooter Steereon eine Alternative. Die Entwicklung der PLEV Technologies GmbH hat eine Reichweite von bis zu 50 Kilometern und soll noch in diesem Jahr auf den Markt kommen.

Wie sieht die Mobilität in Zukunft aus? Fragt man Ingenieure und Wissenschaftler, dann haben die meisten von ihnen eine eindeutige Antwort: elektrisch. Dass sie damit nicht falsch liegen, zeigen aktuell die Anstrengungen der Automobilhersteller, die eine Vielzahl neuer, elektrischer Fahrzeuge entwickeln und teils in Rekordzeit auf den Markt bringen. Doch gerade für die innerstädtische Mobilität und die Bewältigung kurzer Strecken hat das klassische Auto – ob nun mit Benzin, Diesel oder Strom betrieben – in Zukunft ausgedient.

Die individuelle, urbane Mobilität als Herausforderung

Denn die Überwindung von kurzen Strecken in Ballungsgebieten wird zunehmend aufwendiger und problematischer. Viele Menschen nutzen ihren PKW, doch insbesondere in urbanen Räumen ist das Auto längst nicht mehr das passende Fortbewegungsmittel. Staus, Umweltbelastungen, Parkplatzmangel, Ressourcenverschwendungen und hohe Kosten sind einige der wesentlichen Nachteile. Es macht keinen Sinn, ein so großes Fahrzeug zu bewegen, um einen einzelnen Menschen zu transportieren. Die individuelle, urbane Mobilität bedarf dringend einer nachhaltigeren, effizienteren und ökologischeren Neugestaltung, um langfristig die ökologischen, ökonomischen und sozialen Herausforderungen zu meistern.

Eine Alternative möchte die PLEV Technologies GmbH bieten, welche ein Spin-Off der Technischen Hochschule Köln ist. PLEV steht für „Personal Light Electric Vehicles“ und beschreibt eine neue Fahrzeugklasse. Das junge Unternehmen hat die Vision die urbane Mobilität der Zukunft aktiv mitzugestalten. Erstes konkretes Projekt des Unternehmens ist STEEREON: ein Mix aus E-Bike und E-Scooter. STEEREON wurde speziell für die Überwindung von kurzen Strecken konzipiert. Das Fahrzeug besitzt eine international patentierte Allradlenkung, die dem Fahrer das Gefühl vermittelt auf der Straße Ski zu fahren. 

STEEREON kann aber noch mehr. Dank integrierter Faltbarkeit und geringem Gewicht ist der Scooter einfach und flexibel mit anderen Verkehrsmitteln kombinierbar, passt in jeden Kofferraum und ist kostenlos als Gepäckstück im ÖPNV transportierbar. Durch die Straßenzulassung und den geringen Energieverbrauch von unter 30 Cent je 100 Kilometer eignet sich STEEREON sowohl für die letzte Meile als auch als adäquater Ersatz zum Fahrrad oder zum Roller. Die großen Reifen, die Straßen-zulassung sowie das innovative Fahrwerk ermöglichen es zudem auch längere Strecken komfortabel und sicher zurückzulegen. STEEREON ist also ein echtes Multi-Talent und spricht verschiedene Zielgruppen an.

STEEREON wird mit Mitteln des EFRE gefördert und soll noch in diesem Jahr verfügbar sein. Mit einer Reichweite von über 50 Kilometern und einer Ladezeit von unter drei Stunden ist der Scooter die Antwort auf die Fragen nach der Mobilität von morgen: flexibel, nachhaltig, individuell, schnell, günstig und stressfrei auf kurzen Distanzen.

www.steereon.com



Facts & Figures

266.661 Euro Gesamtinvestition
davon:
133.331 Euro EFRE Fördermittel
106.664 Euro NRW Landesmittel


Projektpartner

Technische Hochschule Köln


Schwerpunkt

Steigerung von innovativen und wachstumsstarken Unternehmensgründungen


Laufzeit

01.08.2017 - 31.12.2018