170.000 Euro EFRE-Mittel für ein Kooperationsprojekt zur Sicherung des Logistikstandorts Niederrhein

Wirtschaftsminister Garrelt Duin hat zwei Förderbescheide in Höhe von insgesamt 170.000 Euro an ein Kooperationsprojekt zwischen der Niederrheinischen IHK zu Duisburg und der Universität Duisburg-Essen übergeben. Bei der Übergabe erklärte Minister Duin: „Der Niederrhein mit dem Duisburger Hafen ist einer der führenden Logistikstandorte in der Welt. Hier werden Warenströme nicht nur über den größten Binnenhafen Europas verteilt, sondern auch mit Bahn und LKW transportiert. Um die Entwicklungsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes zu sichern, unterstützen Land und EU dieses innovative Projekt.“

Mit der Förderung dieses Projektes sollen neue Lösungen für Alltagsprobleme rund um den LKW-Verkehr auf die Agenda gehoben werden. Hierzu gehört zum Beispiel die Steuerung des LKW-Verkehrs, die Sicherheit der Ladung und die Parkraum- und Aufenthaltssituation für LKW-Fahrer.

Die Universität Duisburg-Essen und die Niederrheinische Industrie- und Handelskammer wollen gemeinsam mit weiteren Netzwerkpartnern dazu bis zum Sommer 2017 einen Handlungsplan erarbeiten und diesen in einer sogenannten „NiederRhein-Erklärung“ gemeinsam vereinbaren.

Die Fördermittel stammen aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und aus Landesmitteln. Ein Gutachtergremium hatte das Projekt im Rahmen des Aufrufs Regio.NRW im vergangenen Jahr zur Förderung empfohlen.

Pressemitteilung des Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk NRW