Auszeichnung RegioStars 2016: Jury wählt 23 Finalisten. In NRW wird das Projekt "Allee des Wandels" ausgewählt.

Die Finalisten der Auszeichnung RegioStars 2016, dem jährlich stattfindenden Wettbewerb zur Anerkennung der inspirierendsten und innovativsten Regionalprojekte, die durch Mittel der Kohäsionspolitik unterstützt werden, stehen fest. Anhand der vier Schlüsselkriterien Innovation, Wirkung, Nachhaltigkeit und Partnerschaft wählte eine unabhängige Jury unter der Leitung des Jury-Vorsitzenden MdEP Lambert Van Nistelrooij aus 104 Bewerbern die 23 Finalisten für die Auszeichnung RegioStars aus.

In Nordrhein-Westfalen ist das Projekt "Allee des Wandels" ausgewählt worden und wurde gemeinsam mit den Siegern und den weiteren Finalisten am 11.10.2016 von der Europäischen Kommission in Brüssel zur Zeremonie der RegioStars Awards 2016 empfangen.

Bei "Allee des Wandels" handelt es sich um eine nachhaltige kohlenstoffarme Personenbeförderung im traditionsreichen Industriegebiet. Eine stillgelegte 10 km lange Zugstrecke mitten durchs Ruhrgebiet wird zum Rad- und Wanderweg umgebaut. Entlang des Weges wurden Bänke und Informationstafeln aufgestellt und alte Zugbrücken zu Fußgänger und Radfahrerbrücken umgebaut. Dieses Projekt ist ein deutliches Beispiel für eine Transformation des Ruhrgebietes, ehemalige Industriegelände verändern ihr Gesicht und entwickeln sich nach und nach zu attraktiven und nachhaltigen Großstadtgebieten im Herzen Europas.

Auszeichnung RegioStars 2016: Beschreibung der Finalistenprojekte