Ergebnisse zur ersten Einreichungsrunde des Leitmarktwettbewerbs IKT.NRW stehen fest

In der ersten Einreichungsphase des Leitmarktwettbewerbes IKT.NRW sind 31 Wettbewerbsbeiträge unter Beteiligung von 127 Partnern eingegangen.
Diese Vielzahl an neuen und innovativen Projektideen zeigt, mit welchem Interesse der IKT-Leitmarkt in Nordrhein-Westfalen verbunden ist.
Die Evaluierung und die Begutachtung aller eingegangen Wettbewerbsbeiträge konnte nun abgeschlossen werden. Im Rahmen der Gutachtersitzung im Dezember 2015 konnten sich 11 Wettbewerbsbeiträge durchsetzen und wurden von den Gutachterinnen und Gutachtern zur Förderung vorgeschlagen.
Insgesamt wurden 11 Verbundvorhaben mit 58 Partnern bei Gesamtausgaben in Höhe von knapp 21 Mio. € von den Experten des Gutachtergremiums vorgeschlagen. Die Fördersumme beläuft sich dabei auf über 15 Mio. € mit nahezu 10 Mio. € EFRE-Mitteln und ungefähr 5 Mio. € Co-Finanzierung. Die Antragstellung der zur Förderung empfohlenen Wettbewerbsbeiträge soll bis Anfang März 2016 erfolgen, so dass zur Jahresmitte die Zuwendungsbescheide erteilt werden können.

Zur Förderung empfohlene Beiträge der 1. Einreichrunde des Leitmarktwettbewerbes IKT.NRW

  • Smart Service Power - Intelligente Daten-Aggregation und -Nutzung für innovative Funktionen beim altersgerechten technikgestützten Wohnen im Quartier
  • DamokleS 4.0 - Dynamischesk, adaptives und mobiles System zur kontextbasierten und intelligenten Unterstützung von Mitarbeitern/innen in der Schwerindustrie
  • cyberKMU² - Cyber Physical Systems von kleinen und mittleren Unternhemen für kleine und mittlere Unternehmen
  • SmartFM - Fehlermanagementintegration in die Smart Factory
  • ZiMT - Zertifizierbare integrierte Medizintechnik und IT-Systeme auf Basis offener Standards in Operationssaal und Klinik
  • InVerSiV - Intelligente Verkehrsinfrastruktur für sicheres vernetztes Fahren in der Megacity
  • Lean-Cax - Lean-Software-Transformation: Cax-Systeme als Enabler für Industrie 4.0
  • Cloudbasierte Collaboration Software auf dem Weg zur Information 4.0 Welt von morgen - Entwicklung einer cloudbasierten Collaboration Software für die Verknüp-fung von Menschen, Informationen, Daten, Orten, Sprachen und Prozessen zur effek-tiven Zusammenarbeit in datenintensiven Bauprojekten und technischen Entwick-lungsprojekten
  • EnAbLE KMU - Entwicklung anwenderbasierter Lösungen für die Einzelfertigung in KMU
  • EKPLO - Echtzeitnahes kollaboratives Planen und Optimieren
  • Smart Emma - Branchen- und unternehmensübergreifende Kooperationsplattform für Lebensmittelhändler in Smart Cities

Wir danken allen Bewerberinnen und Bewerbern für Ihre Beiträge und möchten nochmals darauf hinweisen, dass neue Wettbewerbsbeiträge ab sofort mit Frist zum 30.6.2016 eingereicht werden können.