NeueWerkstoffe.NRW

Gesucht: Neue Ideen für den Leitmarkt Neue Werkstoffe in NRW

Quelle: BONNINSTUDIO/iStock/Thinkstock

Im Leitmarktwettbewerb "NeueWerkstoffe.NRW" werden neue Ideen gesucht. Der Transfer wissenschaftlichen Know-hows in die wirtschaftliche Nutzung, die Erschließung internationaler Märkte, der Abbau von Innovationshemmnissen und das Schließen der bestehenden Lücken in den Wertschöpfungsketten bilden Kernelemente des Wettbewerbs NeueWerkstoffe.NRW.

Neben neuen und verbesserten Werkstoffen und Verfahren werden dabei auch gänzlich neue Technologierouten verfolgt, die zu effizienteren und nachhaltigeren Lösungen führen.

Mit den Förderschwerpunkten „Werkstoffe für den Leichtbau“, „Werkstoffe zur Steigerung der Energie- und Ressourceneffizienz“, „Werkstoffe zur Unterstützung der Energiewende“ und „Neue Materialien mit hohem, leitmarktrelevanten Potential“ adressiert der Wettbewerb hoch aktuelle Branchen, die eine zentrale Rolle für eine nachhaltige und zukunftsweisende Entwicklung unseres Landes spielen. Gerade auch die zahlreichen kleinen und mittelständischen Unternehmen in NRW sind aufgerufen, sich an dem Wettbewerb zu beteiligen.


Wettbewerbsaufruf und Bewerbungsunterlagen

Ergebnisse

In der ersten Einreichrunde wurden 39 Projektskizzen eingereicht, davon wurden 12 Verbundvorhaben für eine Förderung vorgeschlagen.
Zur Förderung vorgeschlagene Vorhaben

In der zweiten Einreichrunde wurden 24 Projektskizzen eingereicht, davon wurden 15 Verbundvorhaben für eine Förderung vorgeschlagen.
Zur Förderung vorgeschlagene Vorhaben


Ansprechpartner

LeitmarktAgentur.NRW 
Projektträger Jülich
Forschungszentrum Jülich GmbH

Miriam Zeichner
Tel.: 02461  61-5706
m.zeichner(at)fz-juelich.de

Iris Blomenkamp-Höfges
Tel.: 02461  61-9027
i.blomenkamp(at)fz-juelich.de


Infoveranstaltungen

Zum Wettbewerbsstart haben Informationsveranstaltungen zu den Zielen, den Inhalten und den Förderbedingungen in Münster, Paderborn, Aachen und Dortmund stattgefunden.