radrevier.ruhr

Faszination Radrevier Ruhr

In Zeiten des Klimaschutzes, des Bestrebens, den CO2-Ausstoß zu minimieren und alternative Fortbewegungsmöglichkeiten zu entwickeln, ist Radfahren längst weit mehr geworden als eine einfache Freizeitbeschäftigung. Gerade aus Metropolen und Metropolregionen ist das Zweirad längst nicht mehr wegzudenken und zentraler Bestandteil des Verkehrssystems. Immer mehr Pendler, nicht nur innerorts sondern auch zwischen einzelnen Städten, nutzen die Flexibilität des Rads, um ohne Stau schnell von A nach B zu kommen, dabei Zeit zu sparen und sich - ein angenehmer Nebeneffekt - auch noch fit zu halten.

Metropolregion erlebbar machen

Dabei sollte nicht vergessen werden, dass Radfahren eigentlich keine reine Haltungsfrage oder gar ein Politikum ist - es ist in erster Linie etwas, das Spaß macht und den Fokus auch auf die Schönheit und die Kultur einer Region richten kann. Genau diesen Fokus zurückzugewinnen und die Metropolregion erlebbar zu machen, hat sich das Projekt radrevier.Ruhr zum Ziel gesetzt: Radfahren im Ruhrgebiet und Radurlaub in der Metropole Ruhr.

Ein dichtes Radweg mit einer Länge von mehr als 1200 Kilometern durchzieht das Ruhrgebiet und dient als Grundgerüst für das radrevier.ruhr. Bestens ausgebaute ehemalige Bahntrassen und landschaftlich schöne Kanaluferwege verbinden viele Industriedenkmäler und Besucherhighlights und sorgen für sicheren und ungetrübten Radelspaß fernab des Straßenverkehrs. Häufig eröffnen sich den Radfahrern dabei ganz ungeahnte und spannende Blicke in die Hinterhöfe und Gärten der Metropole Ruhr, die man so von der Straße aus nicht erwartet hätte.

Auch pauschal buchbare Touren 

Um all das zu erkunden, hat das radrevier.ruhr viele unterschiedliche Routen und Touren zusammengestellt, Informationen zusammengetragen und bietet so einen perfekten Überblick und die erste Anlaufstelle für alle, die Lust haben, die Region auf zwei Rädern zu erkunden. Dabei können die Besucher der Homepage nicht nur auf konkrete Tourendaten mit GPS-Angaben, Höhenmetern und Streckenkilometern zum Selbstfahren zurückgreifen, sondern auch auf pauschal buchbare Touren mit Übernachtungen.

Wer sich darauf einlässt, der erlebt unter anderem die imposanten Zeitzeugen der Industriekultur im Ruhrgebiet. Sie sorgen besonders für unvergessliche Urlaubsmomente. Die ausgebauten, ehemaligen Bahntrassen führen Radler direkt an diese Industriedenkmäler heran. Als ideale Ausgangspunkte für Tagestouren im radrevier.ruhr dienen zahlreiche fahrradfreundliche Betriebe. Besucher, die ohne eigenes Rad anreisen oder spontan eine Tour fahren möchten, können auf ein dichtes Netz von Fahrradverleihstationen an zentralen Hauptbahnhöfen und wichtigen Sehenswürdigkeiten zurückgreifen.

Touristische Wertschöpfung ist gestiegen

Dabei belegt eine Studie den wachsenden Erfolg des Tourismus in Nordrhein-Westfalen, der auch auf den Erfolg des Radtourismus einzahlt: Touristen sorgen für Milliardengeschäfte, immer mehr Menschen finden dadurch einen Job. Demnach trug der Tourismus 2017 mit einer Bruttowertschöpfung (direkt und indirekt) von 29,5 Milliarden Euro zur Gesamt-Wirtschaftsleistung bei (4,8 Prozent). Außerdem sind nach Angaben der Experten rund 650.000 Arbeitsplätze mit dem Tourismus direkt oder indirekt verbunden (6,9 Prozent der Gesamtbeschäftigung). Ein Vergleich mit der ersten Erhebung im Jahr 2013 zeigt, dass touristische Wertschöpfung und Beschäftigung im Land deutlich angestiegen sind, so das Ergebnis der von EFRE geförderten Studie.

Um das noch weiter auszubauen, ist das radrevier.ruhr auch in den sozialen Netzwerken vertreten und möchte die Faszination Rad so für möglichst viele greifbar machen. Unter dem Hashtag #meinradrevier werden beispielsweise Geschichten gesammelt, die zwar sehr unterschiedlich sind, im Kern aber doch eines gemeinsam haben: Sie sind Teil des radrevier.ruhr, das nicht nur für eine Region, sondern auch stellvertretend für eine ganze Bewegung von begeisterten Freizeitsportlern steht. Mehr Informationen und alle Links gibt es hier.



Facts & Figures

1.900.00 Euro Gesamtinvestition
davon:
950.000 Euro EFRE Fördermittel
570.000 Euro NRW Landesmittel


Projektpartner

Ruhr Tourismus GmbH


Schwerpunkt

Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit von KMU durch den Ausbau innovativer touristischer Infrastrukturen und Dienstleistungen


Laufzeit

01.12.2016 - 31.12.2019