REACT-EU

Die COVID-19-Pandemie hat Europa hart getroffen. Mit dem Programm REACT-EU hat die Europäische Union eine Aufbauhilfe aufgelegt, mit der die wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Covid19-Pandemie in Europa abgefedert werden sollen.

Der REACT-EU (Recovery Assistance for Cohesion and the Territories of Europe) sieht für Nordrhein-Westfalen insgesamt 400 Mio. Euro in den nächsten zwei Jahren vor. Davon sollen 260 Mio. Euro im Rahmen des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) in der Förderperiode 2014-2020 eingesetzt werden. Der REACT-EU steht unter einem ambitionierten Zeitplan. Vorhaben müssen bis spätestens Ende März 2023 abgeschlossen sein.

Am 26. April hat die Europäische Kommission die Änderung des Operationellen Programms EFRE NRW 2014-2020 genehmigt. Sobald der Eigenmittelbeschluss des Rates der EU ratifiziert ist, kann die REACT-EU-Förderung in Nordrhein-Westfalen starten.

Als Förderschwerpunkte sind digitale und grüne Transformation vorgesehen. So sollen die EU-Mittel in die Digitalisierung von Bildung, Tourismus und klinischer Gesundheits- und Medizinforschung fließen. Unter anderem sollen Schulen in sozialen Brennpunkten mit Tablets und Laptops ausstattet werden, um die dortigen Digitalisierungslücken weiter zu schließen.

Im Rahmen der grünen Transformation sollen die emissionsarme Mobilität, Klimaresilienz, innovative Projekte im Bereich der Umweltwirtschaft sowie die grüne Infrastruktur gefördert werden.