EFRE/JTF in Nordrhein-Westfalen

Klimaanpassung.Kommunen.NRW

Wenn es um Anpassungen an den Klimawandel geht, spielen Gemeinden, Städte und Kreise mit ihren vielen unterschiedlichen Aufgaben eine zentrale Rolle. Denn vor allem sie sind gefordert wenn es darum geht, konkrete Antworten auf die zahlreichen Herausforderungen der Klimakrise zu finden. Ein Beispiel dafür sind die wachsende Zahl von Hitzetoten und Schäden durch Überschwemmungen. Hier kann die Anpassung der städtischen Infrastrukturen helfen, diesen Entwicklungen zu begegnen und die lokale Widerstandsfähigkeit zu stärken. Die Landesregierung hat sich das Ziel gesetzt, die Kommunen bei der Bewältigung der Klimakrise und den dafür nötigen Maßnahmen zu unterstützen und den Förderaufruf „Klimaanpassung.Kommunen.NRW“ gestartet, für den insgesamt rund 37 Millionen Euro zur Verfügung stehen.

Förderschwerpunkte

Gefördert werden Vorhaben in Nordrhein-Westfalen an oder auf Gebäuden, Liegenschaften sowie im öffentlichen Raum,die der Klimafolgenanpassung oder Risikoprävention dienen. Dazu zählen:

  • Vorhaben zum Schutz vor Überhitzung, Dürre und Trockenheit
  • Vorhaben zur Schaffung von Verdunstungskühle
  • Vorhaben zur Wiederherstellung natürlicher Bodenaustausch-Prozesse
  • Vorhaben zur Verfolgung des Schwammstadt-Prinzips (zum Versickern, Verdunsten, Speichern, Zurückhalten und schadfreiem Ableiten von Niederschlagwasser)
  • Vorhaben zum Schutz vor klimawandelbedingten Naturgefahren und Extremwetterereignissen

Teilnahmeberechtigte Organisationen

Der Aufruf richtet sich an:

  • Kommunen
  • Forschungs- und Bildungseinrichtungen
  • Kammern, Vereine und Stiftungen

Förderbekanntmachung

Weiterführende Informationen zu den Förderschwerpunkten und -grundlagen, dem Antrags- und Bewilligungsverfahren sowie den Auswahlkriterien im Zuge des online-basierten Einreichungsprozesses sind der Förderbekanntmachung zu entnehmen.

Download Förderbekanntmachung "Klimaanpassung.Kommunen.NRW"


Einreichungsfristen

1. Einreichungsrunde:
bis 29.02.2024
2. Einreichungsrunde:
bis 31.07.2024


Antragstellung

Der Wettbewerb sieht ein zweistufiges Verfahren vor. Die Einreichung von Projektskizzen erfolgt über die Internetseite https://gefoerdert.in.nrw/.
Nutzen Sie bitte das Beratungsangebot der Innovationsförderagentur NRW.


Kontakt / Beratung

Innovationsförderagentur NRW
https://www.in.nrw/massnahmen/klimaanpassung-kommunen

Peter Funken
Telefon: 02461 61-84027
klima.in.nrw(at)fz-juelich.de

Miriam Franken
Telefon: 02461 61-84009
klima.in.nrw(at)fz-juelich.de

Bei förderrechtlichen Fragen:

Lisa Schmatz
(Bezirksregierung Arnsberg)
Telefon: 02931/82-2750
lisa.schmatz(at)bra.nrw.de

Anna-Lena Mönnekes
(Bezirksregierung Detmold)
Telefon: 05231 71-3476
anna-lena.moennekes(at)bezreg-detmold.nrw.de

Michael Mölders
(Bezirksregierung Düsseldorf)
Telefon: 0211 475-3646
michael.moelders(at)brd.nrw.de

Alexander Windlinger
(Bezirksregierung Düsseldorf)
Telefon: 0211 475-4262
alexander.windlinger(at)brd.nrw.de

Inger Brandt
(Bezirksregierung Köln)
Telefon: 0221 147-2589
inger.brandt(at)brk.nrw.de

Linda Lemloh
(Bezirksregierung Münster)
Telefon: 0251 411-3913
linda.lemloh(at)brms.nrw.de