Das Innovationslabor – Inkubator für herausragende Ideen

Gründer und Jungunternehmer, die sich vor Ort gut vernetzen und begleitet werden, sind erfolgreicher. Das ist die Auffassung des Innovationslabors in Dortmund. Es sucht nach vielversprechenden Ideen mit technologischem und wissensbasiertem Hintergrund – und hilft dabei, sie zu entwickeln. Erfahrene Unternehmer begleiten die Teams.

Das Innovationslabor geht in die vierte Runde. Pro Jahr betreut das Netzwerk maximal zwölf Teams. Von 2011 bis 2013 waren es insgesamt 34 Start-ups, darunter Gründungsideen und bereits bestehende Unternehmen. Ein Beispiel ist die Ruhr Compounds GmbH, sie verarbeitet Gummireststoffe zu hochwertigen Kunststoffen. Das spart Kosten und erhöht die Materialeffizienz. Die Designerin Kristina Wißling entwickelt Faltlösungen für Bleche, Stoffe, Kunststoffe oder Papier. Mögliche Anwendungsgebiete: der Airbag, Sonnensegel in der Weltraumforschung oder Spezialverpackungen – Origami für die Industrie. Oder die Firma com2m, die sich auf flexible Kommunikationsplattformen spezialisiert hat; dabei tauschen allerdings nicht Menschen Informationen aus, sondern Maschinen. Vielfältige Geräte aus dem Arbeits- und Lebensumfeld treten in Wechselbeziehung zueinander – im Internet der Dinge.

Das Innovationslabor – ein Siegerprojekt des Wettbewerbs Gründung.NRW – bietet seinen Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine umfassende Betreuung. Im Zentrum steht der persönliche Kontakt zu Mentoren, das sind gründungserfahrene Unternehmerinnen und Unternehmer, vorwiegend aus dem mittelständischen Bereich. Hinzu kommen individuelle Workshops mit Experten. Wie soll ich mein Unternehmen strategisch weiterentwickeln? (Ohne mich zu sehr in praktischen und aktuellen Fragen zu verlieren.) Was kann ich tun in Sachen Marketing und Kundenakquisition? (Wenn ich „meinen“ Markt doch noch gar nicht kenne.) Wie finde ich die richtigen Mitarbeiter oder Partner? Dazu existiert sogar eine eigene Stellenbörse: www.das-teamportal.de.

Das Innovationslabor hilft auch bei der gezielten Ansprache von Kapitalgebern. Am Ende des Prozesses steht die Präsentation der ausgearbeiteten Ideen vor Multiplikatoren. Die Teilnahme am Innovationslabor ist kostenlos.

Zu dem Netzwerk des Innovationslabors gehören die Gründungsspezialisten der TU Dortmund, sie stellen das Akademieprogramm zusammen, zugeschnitten auf die jeweiligen Teams. Die Wirtschaftsförderung Dortmund ist zuständig für das Mentoring und die gesamte Koordination. Die Technologiezentren aus Dortmund, Lünen und Hamm helfen bei der Konzeption eines Innovationsplans und bieten individuelle Workshops zur Weiterentwicklung der Vorhaben an.


Kontakt

Wirtschaftsförderung Dortmund
dortmund-project
Stefanie Gerszewski
www.das-innovationslabor.de