Steigerung der Klimaresilienz

Mit der Förderung von Klimaanpassungsmaßnahmen will das Land Nordrhein-Westfalen einen Beitrag zur Stärkung der Klimaresilienz in Kommunen leisten. Gerade die Corona-Krise hat gezeigt, wie wichtig resiliente Strukturen für die Menschen in den Städten sind. Stadtgrün in unmittelbarer Wohnungsnähe ist von enormer Bedeutung für das Wohlbefinden der Menschen – besonders in Krisenzeiten. Mit dieser Fördermaßnahme soll die Klimaresilienz gestärkt und erhöht und so für eine verbesserte Klimavorsorge zur Verbesserung der Starkregen- und Hitzevorsorge in den Kommunen gesorgt werden.

Die Förderung richtet sich an Kommunen und kommunale Unternehmen. Sie umfasst investive Maßnahmen an Gebäuden, Liegenschaften, Infrastruktureinrichtungen, auf Grundstücken sowie in öffentlichen Räumen, die der Klimafolgenanpassung dienen und für die keine Baugenehmigung erforderlich ist. Beispiele für förderfähige Maßnahmen sind:

  • Entsiegelung befestigter Flächen zugunsten von Grünflächen,
  • Anlegen von Mulden, Rigolen oder Retentionsflächen zum Rückhalt, zur Versickerung und Speicherung von Niederschlagswasser,
  • Anpflanzen von Bäumen und Sträuchern,
  • Begrünung von Dächern und Fassaden.

Weiterführende Details zu den Förderbedingungen sowie zum Antrags- und Bewilligungsverfahren sind den nachfolgenden Dokumenten zu entnehmen:

>> Download Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Steigerung der Klimaresilienz (RL KlimRes REACT-EU)

>> Download Antragsunterlagen Klimaresilienz


Einreichungsfristen

Anträge sind bis zum 31. Oktober 2021 online einzureichen:

https://www.ptj.de/projektfoerderung/react-eu-nrw/klimaresilienz


Kontakt

Projektträger Jülich
Karl-Heinz-Beckurts-Str. 13
52428 Jülich

ptj-klima(at)fz-juelich.de