Produktion.NRW

Gesucht: Neue Ideen für den Leitmarkt Maschinen- und Anlagenbau / Produktionstechnik in NRW

Quelle: simonkr/istock/Thinkstock

Mit dem Leitmarktwettbewerb Produktion.NRW will das Land NRW die Innovationskraft dieser Branche weiter stärken, um nachhaltig Wettbewerbsfähigkeit, Beschäftigung und Wohlstand zu sichern und die internationale Sichtbarkeit Nordrhein-Westfalens als führenden Standort für den Maschinen- & Anlagenbau und die Produktionstechnik zu erhöhen.

Der Leitmarktwettbewerb Produktion.NRW adressiert die Themenschwerpunkte Industrie 4.0 sowie Effizienz in der Produktion, zu denen jeweils unterschiedliche Forschungsbedarfe für eine breite Bewerbergruppe identifiziert wurden.

Im Themenschwerpunkt „Industrie 4.0“ sollen F & E-Projekte angeregt werden, in denen Entwickler und bevorzugt mittelständische Anwender von Cyber-Physischen-Produktionssystemen (CPPS) Hand in Hand vernetzte Produktionsstätten für künftige „Smart Factories“ voranbringen.

Im Themenschwerpunkt „Effizienz in der Produktion“ sollen F & E-Projekte angeregt werden, die einerseits effiziente Fertigungsverfahren und andererseits Produkte mit verbesserter Effizienz thematisieren.

Zur Pressemitteilung des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen


Wettbewerbsaufruf und Bewerbungsunterlagen

Wettbewerbsaufruf Produktion.NRW

Detailinformationen zu den Inhalten, Förderbedingungen und Bewerbungsunterlagen finden Sie auf den Seiten der LeitmarktAgentur.NRW:

Zur Leitmarktagentur.NRW


Einreichungsrunden 2. Aufruf

1. Einreichungsrunde
37 eingereichte Beiträge

2. Einreichungsrunde
Frist bis zum 04.09.2018


Ansprechpartner bei der LeitmarktAgentur.NRW

Kathrin Sauer
Tel.: 02461/61-2964
k.sauer@fz-juelich.de

Ansgar Bauschulte
Tel.: 02461/619-6840
a.bauschulte(at)fz-juelich.de


Auswahlverfahren

Im Wettbewerb um die besten Ideen und Konzepte prüft und bewertet eine unabhängige Jury die Projektskizzen auf Basis transparenter Auswahlkriterien und schlägt die innovativsten Beiträge für eine Förderung vor.

Gutachtergremium