RheinPark Duisburg

Vom Industriegelände zum neuen Stadtteil

Mehr als 150 Jahre lang ist das Rheinufer im Duisburger Stadtteil Hochfeld industriell genutzt worden. Hier reihten sich Industriebauten an Backsteingebäude und Kaimauern. Für die Menschen, die nur wenige hundert entfernt wohnen, war der Fluss sichtbar - aber nicht erlebbar. Mit dem RheinPark und dem geplanten neuen Quartier RheinOrt ist Duisburg wieder ein Stück mehr an den Rhein gerückt, der Fluss wird stadtnah. Das 2003 beschlossene Stadtentwicklungsziel "Duisburg an den Rhein" ermöglicht mit dem Projekt "RheinPark" ein neues Erlebnis und perspektivisch mit dem Stadtquartier "RheinOrt" eine neue Beziehung zum Rhein, ganz nah an der City.

Viele Grünflächen und fünf neue Landmarken

Etwa 60 Hektar ehemaliger Industriefläche im Südwesten der Duisburger City sind bislang weiterentwickelt worden: Die Parkanlagen des RheinParks erstrecken sich anderthalb Kilometer entlang des Ufers vom Kultushafen im Süden bis zur Brücke der Solidarität im Norden. Etwa ein Drittel des Gesamtareals, auf dem heute noch alte Industrieanlagen stehen, ist für Wohnen und Gewerbe für das Stadtquartier RheinOrt geplant. Der entsprechende Entwurf sieht auch Büros und nicht störendes Gewerbe wie Labore, Kleinunternehmen und Platz für Start-Ups vor. Außerdem soll es viele Grünflächen geben. Fünf höhere Gebäude mit acht beziehungsweise zwölf Geschossen markieren schon von weitem den RheinOrt und setzen eine sichtbare Landmarke. Bis 2034 sollen hier rund 4000 Menschen leben und mehr als 5000 Arbeitsplätze entstehen. Das Gesamtprojekt zählt zu den wichtigsten Entwicklungsmaßnahmen der kommenden Jahre für Duisburg und die Region.

Die Arbeiten zum zweiten Bauabschnitt haben begonnen

Der erste Bauabschnitt der Parkanlage direkt am Rhein wurde bereits 2008 eröffnet. Jetzt werden in fünf weiteren Bauabschnitten der Park vervollständigt und das Wohn- und Gewerbequartiers gebaut und an den gewachsenen Stadtteil Hochfeld angebunden. Die Arbeiten zum zweiten, fünf Hektar großen Bauabschnitt des Parks werden von EFRE gefördert. Sie haben Anfang 2019 begonnen: Die nordöstlichen Flächen werden in den Park integriert. Ein neuer, drei Meter breiter Weg führt gradlinig auf den Schiffertunnel und bietet einen stufenlosen Zugang zum Rhein. Der Ausbau des Spielplatzes wird eine weitere Attraktion für Kinder und Jugendliche.

Der letzte Zugang in den Park, die "Achse RheinOrt", ist zugleich die Verlängerung einer städtischen Grünverbindung durch den Stadtteil Hochfeld in die Duisburger Innenstadt. Das Grundkonzept sieht eine Rad- und Fußwegeanbindung im Süden mit einer Anbindung an das städtische Radwegenetz vor. Mit der schrittweisen Verlagerung der Schwerindustrie vom Rheinufer weg, haben die Stadt Duisburg und die Wirtschaft die Chance ergriffen, ein seit mehr als 150 Jahre genutztes Industriegelände zu einem hochwertigen Standort für zukunftsorientierte Nutzungen zu entwickeln.



Facts & Figures

10.601.507 Euro Gesamtinvestition
davon:
5.300.752 Euro EFRE Fördermittel
2.474.392 Euro NRW Landesmittel


Projektpartner

Stadt Duisburg


Laufzeit

01.01.2018 - 31.12.2021