Erfolgreiche Wirtschaft braucht das Potential von Frauen: Projektaufruf „Kompetenzzentren Frau und Beruf“ - Region Münsterland

Die Landesinitiative Frau und Wirtschaft zielt darauf ab, die Frauenerwerbstätigkeit in Nordrhein-Westfalen zu steigern und die berufliche Chancengleichheit zu verbessern. Die im Ländervergleich noch zu niedrige Frauenerwerbsquote in Nordrhein-Westfalen weist ebenso wie andere Indikatoren zur beruflichen Ungleichheit (z.B. Anteil von Frauen in Führungspositionen) darauf hin, dass das erhebliche Potenzial gut und bestens aus-gebildeter Frauen im Land bisher nicht ausreichend erkannt und gehoben wird.

Die Erwerbsquote von Frauen zu steigern und gleichzeitig Fachkräfteengpässen von kleinen und mittleren Unternehmen vorzubeugen - das ist das Ziel der Landesinitiative Frau und Wirtschaft. Gelingt es, die Erwerbsinteressen von Frauen mit denen von Unternehmen zu verbinden, profitieren Frauen und Unternehmen, Gesellschaft und Wirtschaft gleichermaßen.

Im Rahmen der Landesinitiative Frau und Wirtschaft hat das Land Nordrhein-Westfalen bereits in einem erstem Aufruf 2014 16 regionale Projekte „Kompetenzzentren Frau und Beruf“ generiert, die kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) dabei unterstützen, bessere Bedingungen für die Erwerbstätigkeit von Frauen zu gestalten. Im Fokus steht die Fachkräftesicherung durch frauenfördernde Maßnahmen in und durch KMU sowie die Fachkräftesicherung für KMU durch die Erschließung des externen Arbeitskräftepotentials von Frauen (www.competentia.nrw.de).

In 15 Regionen können die Projekte aufgrund einer Verlängerungsoption mit neuen Schwerpunkten fortgeführt werden. Für die Region Münsterland (Stadt Münster, Kreis Borken, Kreis Steinfurt, Kreis Coesfeld und Kreis Warendorf) können sich neue Interessenten um das Projekt Kompetenzzentrum Frau und Beruf bewerben.


Einreichungsrunden

1. Einreichungsrunde
Frist abgelaufen am 08.03.2019


Ansprechpartner

Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung

Referat „Berufliche Gleichstellung, Potentialentwicklung“
Steffi Kreuzenbeck
Tel.: 0211/8618-4518
steffi.kreuzenbeck(at)mhkbg.nrw.de