Regierungsbezirk Köln

Überblick

Der Regierungsbezirk Köln ist mit 4,41 Millionen Einwohnern nach Düsseldorf der zweitgrößte in Nordrhein-Westfalen und auch in ganz Deutschland. Die Einwohnerdichte liegt mit 599 Einwohner je km² erheblich über dem Bundesdurchschnitt von 229. Die Besiedlung konzentriert sich schwerpunktmäßig auf das Städteband längs des Rheins, den südlichen Teil der Rheinschiene. Hier liegen drei der großen kreisfreien Städte des Bezirks, nämlich Köln, Leverkusen und Bonn. Die westlichste Großstadt ist Aachen, der Mittelpunkt einer zweiten - kleineren - Städteballung im Dreiländereck, die in den Agglomerationen um Maastricht und Lüttich ihre europäischen Partner findet. (Quelle)

Ein Video über den Regierungsbezirk können Sie sich hier anschauen.

 


Die im Video vorgestellten Projekte

Weitere Informationen zu den Projekten, die im Video vorgestellt wurden:

Leben mit Kunstherz
Aktuell steht für die wachsende Anzahl von Patientinnen und Patienten, die einen Herzersatz benötigt, keine zufriedenstellende Lösung zur Verfügung. Oberstes Ziel des Vorhabens ist die Konzeptionierung und Auslegung eines Kunstherzsystems, das flexibel auf den individuellen Bedarf der Patientinnen und Patienten angepasst werden kann.

Kompetenzschwerpunkt biobasierte Produkte
Ziel des Projektes „Biobasierte Produkte“ ist die Entwicklung neuer Werkstoffe und Materialien auf der Basis nachwachsender Rohstoffe. Der Anbau bzw. die Kultivierung der entsprechenden Rohstoffe erfolgt am Campus Klein-Altendorf, dem Standort der Landwirtschaftlichen Fakultät der Universität Bonn.

Die Apfelroute
Die rheinische Apfelroute führt Radfahrer auf 124 Streckenkilometern entlang von blühenden Obstplantagen, bunten Gemüsefeldern und regionalen Hofläden durch die größte Obst- und Gemüseanbauregion Nordrhein-Westfalens rund um die ehemalige Bundeshauptstadt Bonn. Mehr Informationen zu dem Vorhaben finden Sie hier.

Wanderwelt der Zukunft
Mit dem Leitgedanken „Qualität statt Quantität“ wurde das örtliche Rundwanderwegenetz des Eifelvereins im Kreis Euskirchen in den vergangenen Monaten einer Bewertung unterzogen. Von ursprünglich 1.600 km verbleiben rund 1.100 km Wanderwege, die in den kommenden Wochen und Monaten eine kreisweit einheitliche Markierung durch die jeweiligen Wegepaten erhalten. So ist eine benutzerfreundlichere Orientierung seitens der Wanderer im Gelände gewährleistet. Mehr Informationen zu dem Vorhaben finden Sie hier.

Agglomerationsprogramm
Ziel des Agglomerationskonzeptes war es, in einem kooperativen regionalen Dialog- und Planungsprozess ein integriertes Struktubild für die räumliche Entwicklung der Region Köln/Bonn im Zeithorizont bis 2040+ zu erarbeiten. Das Agglomerationskonzept zeigt Perspektiven für eine weitere integrierte Siedlungs-, Mobilitäts- und Freiraumentwicklung über kommunale und Kreisgrenzen hinweg auf und wurde als strategischer Fachbeitrag der Region in die Regionalplanung Köln eingebracht. Mehr Informationen zu dem Vorhaben finden Sie hier.

Mobilstationen im Rheinisch-Bergischen Kreis
Verschiedene Verkehrsangebote an einem Ort sinnvoll miteinander zu verknüpfen – das ist das Ziel der Mobilstationen, die in allen acht Kommunen des Rheinisch-Bergischen Kreises eingerichtet werden sollen.  Im Projekt wird in zwei Phasen ein Netz aus 20 Mobilstationen unterschiedlicher Größe, Bedeutsamkeit und Ausstattung flächendeckend in allen Kommunen im Rheinisch-Bergischen Kreis etabliert. Die Projektidee der Mobilstationen beruht auf einem modularen Bausteinsystem, bei dem die Mobilstationen in jeder Kommune individuell und bedarfsgerecht ausgestattet werden. Mehr Informationen zu dem Vorhaben finden Sie hier.

Lern- und Forschungslandschaft Neue Erft
Mit dem Projekt „Lern- und Forschungslandschaft Neue Erft“ sind alle Bürgerinnen und Bürger dazu eingeladen, sich die Veränderungen der Landschaft genauer anzuschauen. Mehr noch: Sie zu erforschen und zu dokumentieren. Diese Art der Wissenschaft, an der alle teilnehmen können, heißt „Citizen Science“. Gemeinsam mit Expertinnen und Experten beobachten sie wie sich die Artenvielfalt und die Natur in den nächsten Jahrzehnten entwickelt.

Wupperorte
Heimat, vertraute Gesichter und Strukturen, die Halt verleihen - das Vereinswesen in den Wupperortschaften zeigt ein facettenreiches Spektrum an Möglichkeiten auf, sich als Individuum sowohl von einer starken Gemeinschaft auffangen zu lassen als auch aktiv mitzuwirken an stadtbildprägenden Aktivitäten bzw. Projekten. Die Wupperorte vereinen ein "Starkes Quartier und starke Menschen". Mehr Informationen zu dem Vorhaben finden Sie hier.


Facts & Figures

Insgesamt wurden im Regierungsbezirk Köln bisher durch EFRE.NRW mehr als 421 Millionen Euro investiert, davon mehr als 204 Millionen Euro EU-Mittel, 302 Unternehmen unterstützt und 2.054 Projekte gefördert. An die 360 Kooperationen zwischen Wirtschaft und Wissenschaft und die Entwicklung von beinahe 600 neue Produkte und Dienstleistungen konnten angestoßen werden. 9 von den Projekten haben dabei das Ziel, den Tourismus in der Region zu stärken. Außerdem sind an die 30 Klimaschutz- und Klimaanpassungskonzepte und an die 20 neue umweltfreundliche Produktionsverfahren und Ressourceneffizienzvorhaben gefördert worden. Durch weitere 28 Projekten aus 6 integrierten Handlungskonzepten wurden rund 180.000 Menschen in den Städten des Regierungsbezirks erreicht. 


Factsheet zum Regierungsbezirk

Ein Factsheet zum Regierungsbezirk können Sie hier herunterladen.


Karte des Regierungsbezirks Köln